30.01.2020, 11:21

Industrie meets Kunst

Schüler der Berufsschule verschönern Industriehalle des Familienunternehmens ERBACHER the food family

Am 18. Juli 2019 wurde ein ganz besonderes Gemälde der Öffentlichkeit vorgestellt. Innerhalb von zwei Wochen ist unter der professionellen Leitung der Kunstprojektleiterin Christiane Leuner im Rahmen eines berufspraktischen Kunstnetzprojektes eine einzigartige Wandgestaltung am Fußgängerweg der Industriehalle von ERBACHER the food family entstanden. Im Rahmen einer kleinen „Vernissage“ stellten sieben Schüler der Berufsintegrationsklasse der Berufsschule Miltenberg-Obernburg sowie deren Betreuer die Kooperationsarbeit des Kunstnetzes Miltenberg, der Berufsschule Miltenberg-Obernburg und der Firma ERBACHER the food family sowie ihre dabei gemachten Erfahrungen vor.

Kleinheubach, 18. Juli 2019 – „Kunst ist eine Sprache, die auf der ganzen Welt verstanden wird!“ – mit diesen Worten lud ERBACHER the food family zu der Vernissage der Wandgestaltung in der Industriehalle der Firma am 18. Juli 2019 ein. „Für uns war es eine dreifache Freude dieses integrative Kunstprojekt zu unterstützen – erstens als Unternehmen jungen Menschen eine Möglichkeit zur Entfaltung und Entwicklung geben zu können, zweitens dank der schönen Zusammenarbeit mit den jungen Menschen und drittens durch die inspirierende Zusammenarbeit mit der Künstlerin“, eröffnete Frank Erbacher, Vorstand der Unternehmensführung von ERBACHER the food family, die Veranstaltung, die musikalisch von einem Klarinettenduo des Musikvereins Miltenberg untermalt wurde.

Ein berufspraktisches Kunstnetzprojekt, das lange im Gedächtnis bleibt

Landrat Jens Marco Scherf lobte die Schüler für ihre Arbeit: „Ihr habt einen Beitrag dafür geleistet, dass sich Menschen bei der Arbeit wohlfühlen können.“ Die Kunstprojektleiterin Christiane Leuner erklärte, dass dieses Projekt nicht nur der rein künstlerischen Gestaltung diene, sondern den Schülern auch eine entscheidende Hilfestellung bei der Berufsorientierung gegeben habe. Denn den Workshop hat sie ganz gezielt so konzipiert, dass die Teilnehmer ganz praktisch auf Berufe im handwerklichen Bereich sowie einen strukturierten Arbeitsalltag vorbereitet werden. Der Workshop umfasste einen wichtigen Theorieteil, unterschiedlichste künstlerisch praktische Techniken sowie Arbeitsplatzgestaltung, Arbeitsablaufanalysen und Werkzeugpflege. Zudem wurden handwerkliche ebenso wie soziale- und methodische Fähigkeiten geschult. „Ich habe gelernt sorgfältiger zu arbeiten und es hat mir sehr großen Spaß gemacht, diese Aufgabe zu haben“, berichtete einer der Schüler stolz.

Ein Netzwerk der Zusammenarbeit für eine erfolgreiche und nachhaltige Zukunft

Dieses berufspraktisches Kunstnetzprojekt wurde durch eine Kooperation des Kunstnetzes Miltenberg, der Berufsschule Miltenberg-Obernburg und der Firma Erbacher ermöglicht. Die Kosten wurden vom Landkreis Miltenberg, dem Bezirk Unterfranken und der Firma ERBACHER the food family getragen. Im Rahmen der Vernissage wurde zum einen das farbenfrohe Ergebnis dieses Lernprozesses vorgestellt. Zum anderen erhielten die Schüler aber auch individuelle Zertifikate, in denen Frau Leuner ihre jeweiligen Stärken hervorhob. Diese können die jungen Menschen, die aus den verschiedensten Ländern nach Deutschland gekommen sind, bei ihrem Einstieg in den Berufsalltag unterstützen. Der Einladung zur Überreichung der Zertifikate und der Begutachtung des Gesamtbildes waren zahlreiche Gäste gefolgt – Kulturreferentin Juliana Fleischmann, Klassenleiterin Monika Oswald, Lehrer sowie eine Vertretung der Schulleitung der Berufsschule Miltenberg.

Landrat Jens Marco Scherf betonte: „Der heutige Abend symbolisiert ebenso wie das Gemälde ein Zusammenrücken aber auch Freiheit. Das Bild zeigt die Natur in all seinen Facetten – Boden, Sonne, Wasser und Luft. Und um all das zu schützen, müssen wir zusammenrücken. Verantwortung, Freiheit und Sinn machen ein gutes gemeinschaftliches Leben aus. Lassen Sie uns diesen Sinn auch nach draußen in die Welt tragen.“ Frank Erbacher, der die jungen Künstler auch bei ihrer täglichen Arbeit während des laufenden Betriebs in der Industriehalle besuchte, resümierte begeistert: „Das passt perfekt zu unserem Anspruch unsere Kinder, deren Familien und Tiere mit gutem Gefühl, gesund und genussvoll ernähren zu können – und das in guter globaler Gemeinschaft. Wir sind uns als Unternehmen unserer globalen Verantwortung bewusst und möchten die Umwelt nachhaltig schützen.“

Ihr Ansprechpartner

Anke Heyer

E-Mail senden