31.10.2018, 07:47

Reden hilft dem Ansehen der Landwirtschaft

Die Initiative „Denkanstoß Agrar“ sucht den Dialog mit Verbrauchern, um die Landwirtschaft zu erklären

Für ein besseres öffentliches Ansehen der modernen Landwirtschaft geht die Initiative „Denkanstoß Agrar“ auf Städte-Tour. Auf Wochenmärkten wird der direkte Dialog mit Verbrauchern gesucht, um ihnen die Arbeit der modernen Landwirtschaft zu erklären. Im Rahmen eines Online-Votings können Interessierte dabei helfen, dass die Aktion möglichst viele Menschen erreicht.

Kleinheubach, 22. Oktober 2018 – „Für jede Stimme, die wir sammeln, reisen wir einen Kilometer für den konstruktiven Dialog mit den Verbrauchern“, erklärt Michael Rosenzweig, Marketingleiter bei JOSERA Agrar. Der Futtermittel-Hersteller hat die Initiative „Denkanstoß Agrar“ initiiert, um die Öffentlichkeitsarbeit der Landwirte zu unterstützen. Wer zum Erfolg der geplanten Städte-Tour beitragen will, kann online auf www.denkanstoss-agrar.de mit einem Klick seine Stimme für die Landwirtschaft abgeben. Auf der Fachmesse EuroTier in Hannover sammelt die Initiative ebenfalls Unterschriften für die Aktion. „Wir sind dort vom 13. bis 16. November in Halle 23 am Stand A17 anzutreffen“, so Michael Rosenzweig.

Mit authentischen Argumenten überzeugen
Mit Informationsständen auf verschiedenen Wochenmärkten weitet JOSERA Agrar demnächst sein Engagement für das Ansehen der deutschen Landwirtschaft aus. Damit die Branche wieder mehr gesellschaftliche Zustimmung erfährt, setzt das Unternehmen auf authentische Informationen aus der täglichen Praxis. Auf der Internetplattform www.denkanstoß-agrar.de stellen Viehhalter und Ackerbauern ihre Betriebe vor und berichten von ihren Aufgaben, Herausforderungen und Sorgen. So liefern sie starke Fakten gegen Dauer-Kritik und für mehr soziale Zustimmung.

Praxiswissen aus erster Hand
Auch während der Städte-Tour werden Landwirte in Gesprächen mit den Marktbesuchern überzeugende Argumente für ihren Berufsstand liefern. Mit ihrem Praxiswissen werden sie Vorurteile und Gerüchte ausräumen und Zweifler überzeugen. „Die meisten Menschen kennen die Landwirtschaft nur noch aus den Medien“, so Michael Rosenzweig. Deshalb bringt die JOSERA-Initiative Verbraucher mit Experten zusammen, um ihnen Informationen aus erster Hand zu vermitteln. Mit dieser Form der Aufklärung will „Denkanstoß Agrar“ wirksam dazu beitragen, einen ganzen Berufsstand wieder positiv ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. Denn eine aufgeklärte Öffentlichkeit kann kritische Berichte und Stimmungsmache besser einordnen.

Ihr Ansprechpartner

Dirk Ruesing

E-Mail senden